Laufveranstaltung Distanz Zeit Rang Starterfeld
Badener Stadtlauf 2004 10,6 km 0:39:44 9
M-40 2. Platz
160
LCC-Lauf 2002 10 km 0:37:27 17 217
Enzersdorf/Fischa 2002 10 km 0:38:52 11 143
Crossmeisterschaft 2002 10,8 km 0:41:41 30 33
Wachaulauf 2001Gerlinde 10 km 0:53:28 154 885
Wr. Neustadt Stadtlauf 2001 10 km 0:39:26 41 303
Mödling Adventlauf 2000 9,2 km 0:35:53 110 1.286
Wr. Neustadt Stadtlauf 2000 10 km 0:41:50 77 260
Feuerwehrlauf 2000 10 km 0:41:30 59 502
Frühlingslauf 1998 14,2 km 1:10:40 312 2.625

Als im Frühjahr 1998 meine damaliger Arbeitgeber ihre Mitarbeiter dazu animiert hat, beim Frühlingslauf oder beim Marathon anlässlich des Vienna City Marathon teilzunehmen, habe ich die Freude an Langstreckenläufen wieder entdeckt. Eine Gruppe von Kollegen, u.a. "Alu the Cyberbob" und "Tom, the Big Mäc",  hat sich zu einer Trainingsgemeinschaft zusammengeschlossen, mit dem Ziel, den Frühjahrslauf (14,2km = "Drittelmarathon") zu absolvieren. Ab Februar ging es 2mal in der Woche auf die "Laufmeile" Wiens, die Prater Hauptallee, zum Trainieren. Jeder verbesserte sich bis zum großen Tag, wo jeder durchhielt und auf seine persönliche Leistung stolz war. Ich lief diese Distanz in 1:10:40 Stunden (Rang 312 von 2.625).


Als Teil meiner Vorbereitung und zur Abwechslung des bereits über 5monatigen Trainings für den Vienna City Marathon 2000 (leider musste ich ihn auslassen) nahm ich am Feuerwehrlauf teil. die Strecke ist absolut flach und führt 10 km an der Entlassungsrinne, einem Hochwasserschutzkanal und Freizeitparadies der Wiener, entlang. Die "Rinne" ist bei den Läufern recht berüchtigt, da es sehr windanfällig ist und auch kaum Sonnenschutz an den Wegen gibt. Und beides war am Renntag da. Pünktlich zum Startschuss um 10:10 Uhr kam der Wind auf, der bis zu 2 Windstärken anstieg.

Zuerst hatten wir Rückenwind, jedoch nach ca. 4,5 km war die Wende und wir liefen entgegen der Windrichtung. Da ich allerdings recht gut vorbereitet und auch motiviert war, machte mir dies nicht viel aus. Das erste mal lief ich mit meinem Pulsmesser ein Rennen. ich lief konstant mit einem Puls von 180 bis 185 Schläge. Meine beste Kilometerzeit war der Erste Kilometer mit 3:42 Minuten. Die 2beste zeit war der letzte Kilometer mit 3:54 Minuten. ich wurde 59ter von rd. 500 gestartete Läufer.

Zieleinlauf Photo by Peter J.

beim Zieleinlauf


Da ich ja den Marathon ausließ, war der Stadtlauf in Wr. Neustadt über 10 km eine willkommener Anlass zur Formüberprüfung. Der 2,5 km Rundlauf quer durch die Innenstadt ist sehr angenehm zu laufen gewesen. Das Wetter hat auch mitgespielt, es war sonnig aber angenehm kühle Temperatur. Den Wind hat man in den Gassen fast nicht verspürt.

Da dieser Lauf auch zugleich der Stadtmeisterlauf war, waren sehr viele Vereinsläufer am Start. Am Start war recht ein Gedränge, das sich erst nach 1 Kilometer auflöste. Die erste Runde lief ich in 9:58 Minuten. Ich habe mich doch von den schnellen Läufer anstecken lassen, und bin dann die nächsten 2 Runden etwas langsamer angegangen (ca. 10:45 Minuten). In der letzten Runde hatte ich nochmals Gas gegeben und bin dies in 10:14 gelaufen. Mit der Gesamtzeit von 41:50 bin recht zufrieden.


Am ersten Adventsonntag 2000 wurde der 11. Mödlinger Adventlauf veranstaltet. Ein Rundkurs mit einer der 3mal zu bewältigen war. Der Startraum war Aufgrund der großen Teilnehmerzahl (1.286) recht eng, dazu kam, dass es nach ca. 30 Meter eine 90 Grad Kurve gibt, der ein Stau verursachte. Nach ca. einem halben Kilometer konnte man zu seinem Rhythmus und Tempo finden. Das Ziel befand sich am Hauptplatz, wo sehr viele Zuschauer sich befanden. Das Wetter war kühl aber recht angenehm zum Laufen. Mein Ziel, erstmals einen Lauf unter 4 Minuten/Kilometer zu laufen, erreichte ich mit einer Durchschnittszeit 3:53 Min/Km. Alles in allem ein schöner Lauf mitten in der Vorweihnachtszeit.

Am Hauptplatz

beim Hauptplatz 


Auch 2001 nahm ich am Wr. Neustädter Abendlauf teil. Der 2,5 km Rundkurs muss 4mal absolviert werden. Der Rundkurs ist zum Teil recht eckig, vor allem im Zielbereich und bei der oberen Hälfte der Fußgängerzone, wo zahlreiche Schaukästen zum Seitenwechseln zwingen. Danach geht es wieder recht gut, und vor allem der Park ist recht angenehm. Auch heuer waren viele Vereinsläufer am Start, da dieser Lauf zugleich die Stadtmeisterschaft ist. Entsprechend hoch ist auch das Niveau.

Wr. Neustädter Abendlauf

Heuer war ich mit meiner Zeit, obwohl besser als voriges Jahr, nicht so zufrieden. In der ersten Runde lief ich 9:19 Min., und die beiden nächsten über 10 Minuten. Da muss ich mich auf jedenfall noch verbessern und mich im höherem Tempo gleichmäßiger werden. Die Schlussrunde absolvierte ich in 9:51 Minuten. Ich wollte eine Zeit zwischen 38 und 39 Minuten laufen, und das habe ich mit 39:26 Minuten klar verfehlt. Also da muss noch genauer trainiert werden!


Zum Wachaulauf 2001 meldete sich Gerlinde für die 10 KM an. Dies war ihr erster Wettkampf über diese Distanz. Durch das gute abschneiden beim Firmenlauf in Wr. Neustadt war das Ziel für Gerlinde klar: sie wollte unter 1 Std. bleiben, ich rechnete mit einer Zeit unter 55 Min..

Die Streckenführung führte von Dürnstein durch die Wachau, ein Weltkulturerbe der UNO. Ständig begleitet von der herrlichen Umgebung geht es doch flotter, vor allem weil die lästigen Ecken entfallen, die es in den Stadtläufen zwangsläufig gibt. Die Donau entlang gelangt man nach ca. 8 Km nach Krems, der ehemaligen Heimatstadt von Gerlinde. Hier gibt es, in Sichtweite des Ziels, noch eine Schleife, die einen durch das historische Zentrum von Krems führt. Das Stadion mit den hunderten Zuschauern war ein angemessener Rahmen für Finisher!

Zieleinlauf

der erlösende Zieleinlauf

Gut vorbereitet mit Tempoeinheiten und den wichtigen langen Läufen ging es am Sonntag zum Start. Leichter Regen begleitete Gerlinde auf den ersten 2 Kilometern, ansonsten war ein ideales Laufwetter, kühl, ca. 14 Grad, keine Sonne. Nach dem "Aufwärmkilometer" ging es nun zur Sache und Gerlinde spulte ihre Kilometer gleichmäßig bis ins Ziel ab. Lediglich im Zentrum von Krems ist das Laufen wegen des Kopfsteinpflasters etwas unangenehm.

Nach 10 Kilometern kam Gerlinde ausgepumpt aber glücklich in das Ziel. Ihre Vorstellungen sowohl von der Laufveranstaltung als auch von der eigenen Leistung wurden ganz und gar übertroffen! In der Klassenwertung wurde Gerlinde sogar 11te!


Zieleinlauf

Zieleinlauf

Im März 2002 nahm ich an der ersten Crossmeisterschaft NÖ in Langenlois teil. Als Teil meiner Vorbereitung zum diesjährigen Marathon passte dieser Lauf gut in das Trainingsprogramm. Es war etwas windig, aber in der Au um das Schloss Haindorf bei Langenlois verspürte man diesen kaum. Die Gegend war recht nett, zum Teil lief man den Kamp entlang.

Ein für mich neues Terrain, und das über 10,8 km mit zum Teil tiefen Boden. Trotzdem lief ich über diese Distanz eine neue pers. Bestleistung und war einigermaßen zufrieden. Die Platzierung erscheint nicht besonders aufregend, aber berücksichtigen muss man, dass hier ausschließlich Vereinsläufer am Start waren.

 

 

 

 

 


2002 hatte in 2 klassischen Distanzen (Marathon und Semimarathon) achtbare Zeiten erlaufen. Lediglich bei den 10.000 m fehlt mir noch eine gute Zeit. Aus diesem Grund startete ich beim 10 km Straßenlauf in Enzersdorf/Fischa. Dieser Lauf ist sehr selektiv, insgesamt gibt es 5 Steigungen und bei den Feldern ist man dem Wind ausgesetzt. Eigentlich für eine Bestzeit keine ideale Laufstrecke. Trotzdem gelang es mir auf diesem schwierigen Kurs meine bisherige Zeit von 0:39:26 um 34 Sekunden zu verbessern. Mit den 0:38:52 erlangte ich den 11. Gesamtrang und den 5. Platz in der Klassen M-30. Die Zeit ist für diese Strecke sehr gut, die Siegerzeit war 0:35:21. Trotzdem ist diese Zeit im "Läuferstammbuch" noch nicht wirklich herzeigbar.

Mit meiner Leistung war ich recht zufrieden, vor allem als frischgebackener Vater!


Wie ich schon beim Enzersdorfer Lauf erwähnte, wollte ich eine "herzeigbare" Zeit über 10 km noch erlaufen. Der LCC-Wien veranstaltet öfters Läufe und am Nationalfeiertag meldete ich mich beim ehemaligen "Tyrolia" Lauf an. Das Wetter war zwar sonnig und für Ende Oktober warm, aber der Sturm erreichte an diesem Tag Spitzen bis 80 km/h. Da die Strecke aber von den Bäumen gut geschützt war, ist doch eine gute Veranstaltung daraus geworden.

Streckenplan

für die 10 km wird 2mal das Heustadlwasser umrundet und dann erst über das Ziehrerdenkmal zum Ziel gelaufen

Gleich nach dem Start setzten sich die späteren Sieger klar ab. Ich lief zuerst eine Zeit von 3:30 Min/km, das ist allerdings für diese Distanz ein (noch) zu hohes Tempo für mich. Zwischen KM 6 und 8 war ein starker Gegenwind, der mir sicher zeit kostete die man mit Rückenwind nicht wettmachen kann.

Mit 37:27 und persönlicher Bestzeit durchlief ich das Ziel. Dies bedeutete Rang 17 in der Gesamtwertung und Rang 9 in der Altersklasse M-30.


Nach dem Geherjahr 2003 bereitete ich mich 2004 wieder ernsthaft auf das Langstreckenlaufen vor. Als Testlauf zur Vorbereitung auf den Wachaumarathon startete ich beim Badener Stadtlauf, der diesmal über 10,6 km führte.

Meine Erwartungen waren zwiespältig. Einerseits träumte ich von einer Zeit unter 40 Minuten, andererseits wusste ich nicht, ob ich dieses Tempo auch über diese Langstreckendistanz schon halten kann. Jedenfalls war ich um 10:30 am Start, statt der prognostizierten 30 Grad war leichtes Tröpfeln.

Von Beginn an war ich recht weit vorne, und ich hatte schon Befürchtungen, dass ich mich mitreißen ließ, bei KM 2 schaute ich das erste mal auf meine Uhr - 7:16 Min. ! Eine Zeit von der ich nie träumte und ich auch wusste, dass ich das nicht halten werden kann. Deswegen etwas Tempo raus. Zu diesem Zeitpunkt lag ich an 6. Stelle. " Läufer musste ich in der Folge vorbeiziehen lassen. Ich lief nun in meiner vorher festgelegten HF von 178 bis 185.

Ich lief zu meiner Freude recht locker und kaum hatte ich das Gefühl dass ich eingehen werde. Auch die Rundenzeiten unterschieden sich nur um 20 Sekunden. Nach 39:44 Minuten durchlief ich das Ziel und wurde mit dieser Zeit Gesamt 9., in meiner Altersklasse wurde ich 2.. Nach der eher mühsamen Herbst und Frühjahrszeit war dies der Lohn sich konsequent am Trainingsplan festzuhalten - die Marschrichtung Wachaumarathon scheint gut zu laufen!

Veranstalter

[Home]    [Travel]    [Mountain]    [Running]    [125er]    [Fun]

[Läufe bis 9.000 m]    [Semimarathon]    [Marathon]